jordan+peter2.jpg
Come Closer Jazz Festival

Unsere Jazz Konzertreihe „come closer“ in der Other Music Academy wird am 18. Und 19. Juni von einem kleinen aber feinen Radio Lotte Festival eröffnet. Hier treffen Lokale Held:innen auf Stars der jungen deutschen Jazzszene. Highlight des Ganzen ist dabei auch ein innovatives Konzertformat: Den Konzerten geht jeweils ein Podiumsgespräch mit den Künstler:innen voraus. Die Kuratoren Jordan White und Peter Ehwald haben es sich zur Aufgabe gemacht der lebendigen Thüringer Jazz-Szene eine Plattform zu bieten, Musiker:innen und Menschen zu vernetzten und viele, vor allem junge Leute für den Jazz zu begeistern.

Fotograf: Caspar Leder
PeterEHWALD_AdK_Daniela_Incoronato_b1914
Fotografin: Daniela Incoronato

PETER EHWALD  

29.03.1979 Ost – Berlin

http://www.peter-ehwald.net/

Weimar, Köln, London und New York: Das sind die zentralen Stationen in den Lehr- und Wanderjahren des Jazz-Saxofonisten und Komponisten Peter Ehwald bis zu seiner Rückkehr in seine Heimatstadt Berlin 2007. Seine kompositorischen Ideen sind stets gepaart mit entfesselter Spielfreude und Spontaneität. Für Peter Ehwald gehört die Berührung von Jazz und Moderne zum Alltag seines Musizierens.

 

Peter Ehwald studierte Saxophon an den Musikhochschulen in Weimar und Köln, an der Royal Academy of Music in London und am City College in New York. Er erhielt dort u.a. Unterricht bei Rich Perry, John Patitucci, Claudius Valk, Wolfgang Bleibel, Mike Holober, Julian Argüelles, Stan Sulzman und Ian Ballemy. 

Als DAAD Stipendiat und Postgraduate unterrichtete er von 2005 bis 2007 die Fächer Jazz-Combo und Big Band am City College in New York. 2007 wurde seine Komposition Alanis in der Carnegie Hall in New York mit seiner Mitwirkung aufgeführt. Im gleichen Jahr kehrte er in seine Heimatstadt Berlin zurück. Von 2011-2013 war er künstlerischer Leiter des Backyard Jazz Orchestra, einem Big Band Projekt des Goethe-Instituts in Südosteuropa. 

In der Zusammenarbeit mit der Regisseurin Christine Nagel entstanden ab 2006 zahlreiche Hörspielmusiken für Deutschlandfunk, Deutschlandradio, RBB; HR und NDR. Peter Ehwald arbeitet kontinuierlich mit langjährig bestehenden Bands, dabei faszinieren ihn ungewöhnliche Besetzungen und Klangfarben. Mit seiner Band Double Trouble (zwei Kontrabässe, Saxophon und Schlagzeug) konnte er seine Musik weltweit präsentieren. Sein Trio ohne Bass mit dem Pianisten Stefan Schultze und dem New Yorker Schlagzeuger Tom Rainey begeistert die Fachpresse und das Jazzpublikum.

Seine neueste Veröffentlichung für Septett „Le  Septuor De Grand Matin“ oszilliert zwischen dem Blau in „the Wee Hours of the Morning“ des Jazz und dem Schönberg'schen Kompositionsprinzip der entwickelnden Variation. Auch auf der 2018 in Südkorea erschienenen CD „Tauchen“ von Peter Ehwald und dem Ensemble ~su nähern sich Ehwalds Kompositionen  – diesmal über den Weg der klassischen koreanischen Musikpraxis - dem zeitgenössischen Klangidiom an.

Als gefragter Instrumentalist und Sideman führten ihn Konzertreisen, oftmals unterstützt vom Goethe-Institut, nach Großbritannien, Frankreich, Süd-Korea, Polen, Belgien, Spanien, Finnland, in die USA, nach Peru und Mexiko. Peter Ehwald leitet die Big Band der Otto-von-Guericke Universität zu Magdeburg und unterrichtet Ensembles, Hörtraining und Saxophon in der im Institut für Jazz der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar.

 

jordan_laughing.jpg
Fotograf: Caspar Leder

JORDAN WHITE

https://www.jordanwhite.de

​​

Der Gitarrist Jordan White wurde 1993 in Australien geboren und zog mit 18 Jahren zum Studium am Victorian College of the Arts nach Melbourne, dort hatte er Unterricht bei MusikerInnen, wie Stephen Magnusson, Andrea Keller und Geoff Hughes. Während seiner Zeit in Melbourne wurde er ein wichtiger Teil der Jazz/Improvisierte Musik Szenen und spielte u.a. mit Ronny Ferella, Ren Walters, Miroslav Bukovsky, Reuben Lewis und Adrian Sherriff. Dazu arbeitete er häufig mit Performance-KünstlerInnen, TänzerInnen und Bildenden KünstlerInnen, u.a. Tony Yap, Elnaz Sheshgelani, Domenico di Clario, Harrison Ritchie-Jones, Jack Riley und Louella Hogan. Hier war er Mitgründer von YoWo Music, ein Musikprogramm für Mädchen und Transgender Jugendliche. In diesem Projekt arbeitete er mit den bekannten Popmusikerinnen Eilish Gilligan und Alex Lahey.

 

Nach seinem Umzug nach Leipzig wurde White schnell Bestandteil der dortigen Jazzszene. Von 2017-2020 absolvierte White ein Masterstudium am Institut für neue Musik und Jazz in Weimar. Hier studierte er mit Frank Möbus, Peter Ehwald, Stefan Schultze, Jörn Arnecke und Ulrich Kreppein. Während dieses Studiums beschäftigte er sich insbesondere mit elektroakustischer Musik und den französischen Spektralisten.

 

Jordan White arbeitet in Weimar eng mit der Other Music Academy zusammen.
Dies brachte ihn in Kontakt mit vielen MusikerInnen aus Südamerika und Kuba.
Er spielt im Mukhambira Project, der Band des Mosambikanischen Musikers Luka Mukhavele und verarbeitet Afro-Latein-Amerikanische Einflüsse auch in seiner eigenen Band Los Excéntricos. Mit seinem Jazz Quartett Redbank kombiniert er diese Inspirationen mit Spektraler und elektroakustischer Musik neu. Neben seiner Rolle in diesen Bands komponiert er Elektroakustische Musik mit dem Program Supercollider. 2020 war Jordan Projektmanager der Landesjugendbigband Thüringen und unterrichtete an der Volkshochschule in Weimar.